Oberschwäbischer Mühlenpreis 2017

Sonntag, 19 November 2017.

Oberschwäbischer Mühlenpreis 2017

 

Mühlenarzt Robert Vetter erhält den
Oberschwäbischen Mühlenpreis 2017 

 

Die Arbeitsgemeinschaft Mühlenstraße Oberschwaben hat den Sonthofener Schreiner und Mühlenbauer Robert Vetter mit dem Oberschwäbischen Mühlenpreis 2017 in der Oberen Mühle Echteler bei Leutkirch ausgezeichnet. Dr. Lutz Dietrich Herbst, Wasserhistoriker am baden-württembergischen Landesamt für Denkmalpflege Esslingen, würdigte in seiner Laudatio Vetters Herz für alte Mühlen und sein bemerkenswertes Engagement. Viele alte Wassermühlen im süddeutschen Raum trügen seine Handschrift. Vom Mühlsteinschärfen bis hin zum Bau von Wasserrädern bringe er sein umfangreiches Erfahrungswissen und Geschick in die Restaurierung der Publikumslieblinge ein. Auch als Dokumentarfotograf habe sich Vetter international in Fachkreisen einen guten Namen erworben. Als Land-Mühlenarzt alten Schlages sei er jedoch nur dank Mundpropaganda telefonisch erreichbar.  Vetter, der bereits Träger des Ehrenzeichens des bayerischen Ministerpräsidenten ist, habe sich auch als Dokumentarfotograf alter Mühlen in der internationalen Gemeinschaft der Mühlenfreunde einen bekannten Namen erworben. Die Arbeitsgemeinschaft Mühlenstraße Oberschwaben verantwortet ein Netzwerk von 100 Stationen rund um die oberschwäbische Wasser- und Windmüllerei im Dreieck zwischen Donau, Iller und dem Bodensee.

 

Bildunterschrift: Aus der Hand des Tannheimer Dinkelmüllers Gerd Graf (rechts) und Dr. Lutz Dietrich Herbst (links) nimmt Robert Vetter (Mitte) den Oberschwäbischen Mühlenpreis 2017 entgegen.