1. 13 Hofmühle Högerle Goppertshofen

Befindet sich im Mühlenwinkel zwischen Iller, Rot und Riss

 Hofmühle Högerle Goppertshofen

Von 1844.
Eine der beide letzten Hofmühlen Oberschwabens, die am Originalstandort verblieben sind.
Typus der altdeutschen Mühle des Mittelalters mit Mahlgang und Gerbgang für Dinkel und einfachem Wasserrad. Die Mühle wurde in Eigenarbeit zu musealen Zwecken hergerichtet und kann besichtigt werden.

Für sein zeit-, kosten- und arbeitsintensives Engagement zugunsten seiner Hofmühle wurde Herr Högerle im Oktober 2013 mit dem "Oberschwäbischen Mühlenpreis 2013" ausgezeichnet.
In einem persönlichen Schreiben an den Preisträger bedankt sich die Europaabgeordnete und Schirmherrin der Mühlenstraße Oberschwaben Elisabeth Jeggle für dieses bemerkenswerte Engagement.
In diesem Schreiben heißt es: “Die Mühlen stellen ein Erbe unserer oberschwäbischen Region dar. Diese vor dem Verwaisen und dem Verfall zu bewahren bedarf eines langjährigen, unablässigen und unermüdlichen Engagements.“ Weiter schreibt sie, dass es sie mit großer Freude erfülle, wenn ein solch Engagement mit dem Oberschwäbischen Mühlenpreis angemessen gewürdigt wird.

Ein Video  (REGIO TV Schwaben) gibt einen kurzen Einblick in die Hofmühle in Goppertshofen.

In der Nähe der Hofmühle befindet sich der Bahnhof Reinstetten der Museumsschmalspurbahn Öchsle.

 Hofmühle Högerle Goppertshofen  Hofmühle Högerle Goppertshofen  Hofmühle Högerle Goppertshofen  Hofmühle Högerle Goppertshofen  Hofmühle Högerle Goppertshofen  Hofmühle Högerle Goppertshofen  Hofmühle Högerle Goppertshofen  Hofmühle Högerle Goppertshofen

Ausstattungsmerkmale

Innenbesichtigung nach Absprache