Verborgenen Winkeln in alter Klosterlandschaft nachspüren

Auf über 100 Stationen kann man den Mühlen in Oberschwaben nachspüren.

Viele der Mühlen sind noch in Betrieb und stehen für eine Außenbesichtigung oder auch zum Teil für einen Innenbesichtigung (nur nach Voranmeldung!) zur Verfügung. Manche bieten Einkaufsmöglichkeiten für – natürlich – frisch gemahlenes Mehl und andere Produkte der Region. Einige sind auch zum Museum ausgebaut, laden zu gastronomischen Genüssen oder zum Baden im Mühlweiher ein.

Fast alle Stationen der Mühlenstraße Oberschwaben liegen in schöner Landschaft und lassen sich gut als Zielpunkte oder Zwischenetappen in Rad- oder Wandertouren einbauen.

Alle Mühleninteressierte und solche die es noch werden wollen finden auf dieser Internetseite die wichtigen Stationen der Mühlenstraße Oberschwaben im Überblick.

 

Zum Mühlentag am Pfingstmontag, den 10. Juni 2019, bieten

folgende Stationen ein Besucherprogramm an:

Sägmühle Eiberle/Hagmann Zillishausen

11:00 bis 17:00 Uhr:

Führungen durch Sägmühle, Kraftwerk und Außenanlage (Wasserführung, Wassermanagement, Fischaufstieg).

Um 18:00 Uhr findet ein Konzert mit der Gruppe "After Midnight" in der Sägmühle statt.
Bei schönem Wetter lädt der Garten hinter der Säge zum Verweilen ein. Weitere Informationen.

Sägmühle Ruess Andelfingen

13:00 bis 17:00 Uhr

Inhaber Franz Ruess bietet Führungen durch die Säge an. Selbstverständlich wird auch wieder das Sägegatter angeworfen und Interessierte können den Sägevorgang und den Lauf des Wasserrades live miterleben.

Für Kaffee, Kuchen und Getränke ist gesorgt.

Eselmühle in Wangen

14:00 bis 17:00 Uhr

Am Deutschen Mühlentag werden in Wangen im Allgäu vor den städtischen Museen, wo sich auch das Mühlrad befindet, von 14 – 17 Uhr Esel stehen.  Kinder dürfen diese Esel nach einer Einführung führen (nicht reiten). Der Eintritt ist an diesem Tag in den städtischen Museen frei.

Weißgerberwalke Kolesch Biberach

Ab 14:00 Uhr:

Zum Deutschen Mühlentag bietet Tourismus & Stadtmarketing Biberach eine Führung in einer historischen Rarität: die Hammerwalk aus dem 17. Jahrhundert, die letzte Altsämisch-Gerberei Deutschlands. Stadtführer Jörg Carstensen lüftet das Geheimnis der Rot- und Weißgerber und erklärt, wie aus rohen Tierhäuten wunderbar weiches Leder wird! Anschließend gibt es noch eine Besonderheit für Mühlenliebhaber: der Besuch des alten Mühlrades der ehemaligen Oberen Mühle an der Rißinsel!

Treffpunkt ist um 14.00 Uhr im Spitalhof, Museum Biberach. Erwachsene zahlen 8 Euro pro Person, Schüler und Studenten 4 Euro. Für Kinder bis 10 Jahren ist die Teilnahme kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen und Buchungen bei Tourismus & Stadtmarketing Biberach, www.biberach-tourismus.de, Telefon 07351 /51 165 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 15 Jahre Mühlenstraße


Die Mühlenstraße in Oberschwaben

Erfahren Sie mehr zu den Hintergründe und der Geschichte der Mühlenstraße in Oberschwaben
> mehr

 
 
Hier könnte Ihre Werbung stehen.