1. 5 Klostermühle Rot an der Rot

Befindet sich im Mühlenwinkel zwischen Iller, Rot und Riss

Klostermühle Rot an der Rot

Mitte des 15. Jahrhunderts im Bezirk des ehemaligen Prämonstratenserklosters erbaut.
Das heutiges Gebäude entstand 1776.
1928 wurde der Mahlbetrieb eingestellt und die Mühle stillgelegt.
Mitte der 1990er Jahre erfolgte eine mustergültige Sanierung durch Freiherr von Finck mit Einbau einer Café-Konditorei und einer Bankfiliale.
Ein Turbinen-E-Werk bringt eine Maximalleistung von 35 kW.

Das Kloster selbst ist Tagungshaus der Diözese Rottenburg-Stuttgart mit umfangreichen Seminarangeboten. Teile werden als „oberschwäbischer Kreml“ bezeichnet. Kulturhistorischer Lehrpfad „Mönchsrother Pfad“ (eine kleine Broschüre zu den Erläuterungstafeln liegt im Schriftenstand der Klosterkirche auf).

Einkehrmöglichkeit: Café, Bäckerei, Konditorei „Alte Klostermühle“ mit saisonalen kulinarischen Angeboten.

Klostermühle Rot an der Rot

Ausstattungsmerkmale

Öffnungszeiten

Di - Sa ab 06:00 Uhr
So und Feiertage ab 08:00 Uhr